Stilus e.V.   ·   Künstler   ·   Veranstaltungen   ·   Sponsoren   ·   Kontakt   ·   Home

aktuell:

2017

Rückblick:

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2000

1999

1998

1997

1996

Veranstaltungen 2012

"Chaosmatisch"

Chaos in der Schinkelkirche

Ist das Chaos nichts? Oder zu viel und zu komplex? Ab dem 16. September stellen sich fünf Künstler des Kulturpunkts Stilus e.V. diesen Fragen. Unter dem Titel „Chaosmatisch“ zeigt die Gemeinschaftsausstellung des Vereins in Petzow Malerei, Fotografie und Drucke. Die Vernissage startet am 16.9. um 15.00 Uhr. Die Ausstellung läuft bis zum 14. Oktober. Besuchern öffnet die Schinkelkirche samstags und sonntags von 11.00 bis 18.00 Uhr ihre Tür.

Chaotissimo! Die Fotos von Klaus Brenneisen dokumentieren das Wechselspiel von Zufall und Gesetz. Zerfallende Gebäude, planvoll errichtet, werden von der Natur zurückerobert. So entstehen chaotische Strukturen aus durchaus strengen Gesetzen der Architektur, der Biologie, der Physik. Unvorhersehbar scheint das Ergebnis der konkurrierenden Prozesse von Zerfall und Genese.

DEJO Denzer verbindet chaoszentrisch altgriechische Begrifflichkeit des Nichts mit einer postmodernen Assoziation. Chaosmatische Zustände resultieren ihm aus der kritiklosen Unterwerfung unter charismatische Führer. Auf großen Tafeln lässt er die Kinder des Chaos ein Spannungsfeld zwischen goldenem Charisma und zentralem Chaos erzeugen.

Mit den Mitteln der Chaoeloskopie schafft Olaf Kaminski lyrische Bilder, hinter denen sich immer ein fein ironischer Blick auf das Leben verbirgt. Chaos ist das Leben, das alltägliche Erleben. Einer Spiegelung gleich karikiert und präsentiert er das Chaos als den notwendigen Gegenspieler von Erstarrung, Verkrustung, Tod. Und schon kann das Unglaubliche passieren, spontan und chaosmatisch.

Jürgen Rudow sieht die Welt in einer Phase von Chaosmanie. Hektisch, unreflektiert und unaufhaltsam zelebriert sich das Chaos überall. In seinen Fotos dokumentiert er Symbolen gleich die Wahnhaftigkeit der chaosmatischen Ruhelosigkeit unserer Zeit. Das Chaos schleicht sich ein und ergreift Besitz, es verschiebt Deutungen und verändert Interpretationen. Zu Recht fragt er: Aber wohin?

Dietmar Steinkamp nutzt für seine Drucke Chaosmatik, fraktale mathematische dreidimensionale Mengen. Er versteht chaosmatisch als belebendes, befruchtendes Adjektiv, das sich ganz natürlich aus hoher Komplexität ergibt. In virtuellen Welten und Skulpturen findet er seine Symbole. Metaphern, die er surreal einsetzt, für eine zeitgemäße Adaption des klassischen, ursprünglichen Chaosbegriffs.

Die Künstler vom Kulturpunkt Stilus e.V. fördern mit ihren Aktivitäten den Blick für die Vielfalt der Welt und der unterschiedlichen menschlichen Sichtweisen. So wollen sie zu größerer Toleranz und Akzeptanz ermuntern, für mehr Verständigungsbereitschaft werben. Hierzu reflektieren sie aus unterschiedlichsten Perspektiven die uns umgebende Welt. Seit 1995 bringt der Verein Stadt und Land, West und Ost, Tradition und Moderne unter dem Dach der Kunst zusammen.

In der Schinkelkirche Petzow am Schwielowsee zeigt Kulturpunkt Stilus jährlich die herbstliche Gemeinschaftsausstellung. Mehrere Künstler stellen unter einem thematischen Dachkonzept neueste Werke vor. Der Eintritt ist frei.

download Flyer "Chaosmatisch"